Nicolas Jungo erhält seinen ersten Cellounterricht am Konservatorium Freiburg bei Simon Zeller. Nach Abschluss der Maturität und dem Studienzertifikat am Konservatorium, führt er seine musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik in Lausanne fort. 2013 schliesst er seinen Bachelor in Arts of Music in der Klasse von Marc Jaermann ab und zwei Jahre später den Master in Pädagogik, Hauptfach Violoncello. 2017 absolvierte er seinen zweiten Master in Performance an der Musikhochschule Luzern in der Klasse von Erik Borgir.

 

Prägende Einflüsse erhielt er unter anderem von den Cellisten Martin Ostertag, Thomas Grossenbacher, Jean-Michel Fonteneau und Patrick Demenga.

 

Künstlerisch tritt Nicolas Jungo mit den unterschiedlichsten kammermusikalischen Besetzungen auf; dem Freiburger Kammerorchester, Duo d’Alt (Cello-Duo mit seiner Frau Noémie Grandjean), ERCI (Ensemble Romand de Composition Instantannée) oder Alak 76, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Die Spannbreite der Stilrichtungen reicht von der Musik der Renaissance bis hin zur aktuellen Pop- und Rockmusik.

 

Nebst seiner Aktivität als Interpret unterrichtet Nicolas Jungo an der Musikschule Giffers & Tentlingen, erteilt privaten Cellounterricht, leitet das Celloensemble SMCO und ist im Bereich Arrangement / Komposition tätig.